Jahreswechsel auf Texel
2006/2007

Meerle und das Meer

Kurz vor Weihnachten habe ich einmal an der bei Bochum aufgestauten Ruhr (für Insider: Kemnader Stausee) getestet, ob Merle denn „wassergeil“ ist, da wir vor hatten, mit Freunden über Silvester nach Texel zu fahren. Zu meiner Beruhigung war Merle an Wasser erst einmal gar nicht interessiert – eher an den großen Wasservögeln, jedoch ohne Jagdtrieb.

Natürlich habe ich kein Problem, wenn meine Hunde schwimmen. Janosch ist ja nun auch eine Wasserratte – aber bitte am Besten nach meinem Einverständnis und für einen kleinen Welpen auch nicht unbedingt im Winter im Meer!

Weihnachten haben wir mit Verwandtenbesuchen und Faulenzen verbracht und natürlich unseren Texel-Kurzurlaub vorbereitet. Eigentlich haben unsere Freunde (und Janoschs Paten) Achim und Gabi den Großteil der Organisation übernommen. Schwierig war wohl, kurzfristig ein Ferienhäuschen zu finden, wo zwei Hunde erwünscht sind.

Am Mittwoch, 27.12. ging es pünktlich um 9:00 Uhr los. Als inzwischen erfahrene Autofahrerin hat Merle die 3 1/2-stündige Reise prima überstanden und auch keine „Pinkelpause“ gebraucht. Merle hat sich an den zeitweise leicht genervten Janosch gekuschelt – beide Hunde werden mit Autogeschirren gesichert auf der Rückbank im Auto durch die Gegend kutschiert.

Während Achim und Gabi sich hart und sportlich zeigten und auf Fahrrädern oder gehender/laufender Weise dem Gegenwind trotzten, haben wir es im Interesse unseres Welpen etwas ruhiger angehen lassen.

Der Tagesablauf war geprägt von spätem Aufstehen, langem Frühstücken und z.T. schon recht ausgedehnten Strandspaziergängen.

Zu unserer Überraschung fand sich auch Merles „Tagesmutter“ mit Familie und natürlich mit dem „Kindergärtner-Labrador“ Lucky auf Texel ein und wir trafen uns zu einem Strandspaziergang.

Und es gab eine weitere Überraschung: Am 29.12. (der Tag, an dem Gabi am Strand ein Loch fand!), fing Janosch an, mit Merle zu spielen. Dabei hat Janosch die Spiele mit anderen Hunden aufgegeben, als er mit ca. 2 Jahren meinte, erwachsen zu sein. Die Spiele sind keine Strandlaune geblieben. Auch zuhause spielen die beiden.

Im Ferienhäuschen haben sich Gabi und Achim alle Mühe gegeben unsere Hunde weiter zu bespaßen. Während Janosch sich von solchen Kindereien leider nicht aus der Reserve locken ließ, kam Merle voll auf Ihre Kosten …

Doch leider mussten wir uns nach einem ruhigen und gemütlichen Silvesterabend am Neujahrstag von Texel und dem Kurzurlaub verabschieden. Bei absolut starkem Wind erhaschten wir einen Blick auf das tobende Meer, gingen im Windschutz der Dünen noch ein bisschen spazieren und fuhren dann nach hause.

Die Dauerbespaßung unserer Hunde während der freien Tage hatte zur Folge, dass Merle die nächsten beiden Tage so gar nicht ausgelastet war. Ich hoffe, dass sie wie Janosch lernen wird, dass es Urlaub und Arbeit gibt.

Übrigens sieht Merle seit heute Vormittag nicht mehr so wuselig und puschelig aus: Sie ist zum ersten mal in ihrem Leben geschoren worden. Schließlich hat Merle am Samstag ihren ersten Unterrichtstag in der Welpenspielstunde!